so wie Bonn, Düsseldorf, NRW, RLP u.v.m.! – Tel.: 0170 – 7070200

Über mich

Ich bin DJ Dave Mash, Jahrgang 1986 und komme ursprünglich aus der schönen Stadt Bergisch Gladbach.

Während des Studiums zum Wirtschaftsinformatiker bin ich für 5 Jahre nach Köln gezogen und habe mich dann schließlich in Wesseling häuslich niedergelassen, da ich hier schön zentral zwischen Köln und Bonn wohne. Der ideale Ort, um schnell überall hinzukommen.

Meine Begeisterung für Musik fang untypischerweise erst recht spät, mit 10 an. Damals hatte mir mein Bruder meinen ersten Walkman – original von Sony – geschenkt – inkl. Mixtape mit Stücken wie Notorious B.I.G. – Mo money mo problems oder Haddaway – What is love?

Awesome Mix vol. 1 von Guardians of the Galaxy

Eine klassische Musik-Ausbildung hatte ich nie, habe mir aber das Klavierspielen selber beigebracht. Mehr als Kinderlieder sind es aber nie geworden 😉

Es war dann 2004 als ich eine Offenbahrung hatte: Mein erster richtiger „Clubbesuch“, damals im Tarmcenter, als Sunshine Live ihr 14-jähriges Bestehen gefeiert hatte. Damals waren Cosmic Gate, Blank & Jones so wie Tillmann Uhrmacher da und das legendäre Duo RMB spielte eines ihrer letzten Gigs. Die Energie, die Beats, die Vibes… Es war eine unvergessliche Nacht, ganz ohne Drogen, Alkohol oder dergleichen. Der einzige Rausch: Die Musik (die Sets habe von damals habe ich immer noch gespeichert!)

Das Live Set von RMB 2004 beim 14. Geburtstag von Sunshine Live

Danach war nichts mehr wie vorher: Jede Privat-Party auf der ich als Gast war, kam mir langweilig vor. Also habe ich mir dann irgendwann das erste Equipment von meinem guten Freund Christian geborgt, der damals schon das DJing für sich entdeckt hatte (Omnitronic Plattenspieler mit Direktantrieb und ein Behringer 4-Kanal Mischpult). Nachdem ich die Basics drauf hatte, legte ich mir meine eigene Hardware zu und kaufte mir zwei Pioneer CDJ 400. Das Behringer Mischpult, das ich Christian abgekauft hatte, musste aber schon bald weichen und es kam ein Pioneer DJM-800 in mein Setup.

2008 war es dann soweit: Die ersten Gigs standen an: Geburtstage von Freunden und sogar meine ersten Clubabende (damals im Dirty-Diamond auf der Gladbacher Hauptstraße zusammen mit meinem damaligen DJ Kollegen Stefan). Damals hatte ich als Zivi im Q1-Jugendzentrum meinen Ersatzdienst abgeleistet und so hatte ich dort auch Zeit, mich mehr mit meinem Hobby zu beschäftigen. Aufgrund der vielen Parties im Q1 konnte ich mir dort viel Wissen zu Technik und den Grundlagen von Veranstaltungen aneignen, nicht zuletzt weil wir auch großartige Musiker und Veranstaltungstechniker im Haus hatten.

So kam dann auch im selben Jahr die erste Anfrage zu einem profesionellen Gig: Eine Abi-Finanzierungsparty. Es sollte nicht die einzige gewesen sein – die Abende waren legendär. So legendär, dass ich, zusammen mit ein paar Freunden, beschloss, auch eigene Parties (wir lieben Feiern) im Q1 zu veranstalten.

Es war eine schöne Zeit 🙂

Flyer zu unserer eigenen Party im Q1

2011 war dann das große Jahr: Ich habe endlich den Schritt gewagt und mein Gewerbe als profesioneller DJ angemeldet. Die ersten Hochzeiten wurden bespielt, es kamen Firmenfeiern, sowie Weihnachtsfeste dazu. Und mein großer Auftritt im legendären Bootshaus Köln

Dave Mash im Bootshaus Köln
Rave the Future im Bootshaus Köln

Im selben Jahr hatte ich auch die ersten regelmäßigen bezahlten Auftritte – damals in der Naschbar in Bergisch Gladbach. Dadurch habe ich in meine erste eigene PA (Beschallungsanlage – Soundhouse One von HK) investiert. Diese Anlage wurde seitdem nicht nur auf normalen Feten verwendet, sondern kam auch jedes Jahr auf der Nature One zum Einsatz, bis sie 2016 ihren Geist aufgab.

Seitdem habe ich nicht nur in neue PAs investiert, sondern auch in professionelle Lichttechnik, Partnerschaften, mein Auftreten und natürlich auch in Musik.

Nachdem ich mich also anfangs fast nur im Bereich der elektronischen Tanzmusik auskannte, öffnete ich mich mit jeder neuen Veranstaltung auch anderer Musik. Egal ob Popmusik, Reggaeton, Metal oder Synthpop: In allen Genres gibt es schöne Musik – ich sehe es als meine Aufgabe, die schönsten Stücke zu finden und meine Gäste damit bei jeder Veranstaltung zu begeistern. Mit der passenden Technik dazu, wird jeder Abend perfekt!

Heute höre und spiele ich am liebsten Musik aus den 80ern. Ich glaube kaum ein anderes Jahrzehnt hat unsere Musikkultur geprägt wie dieses. Und Kölschrock ist auch nicht verkehrt 😉

Euer Dave